Kraftfahrzeugmechatroniker

Tätigkeitsbereich

Kraftfahrzeugmechatroniker führen Servicearbeiten am Fahrzeug durch und erstellen Diagnosen mit Hilfe von Fahrzeugtestgeräten. Auch sind sie für die Instandsetzung von Baugruppen und Systemen eines Personenkraftwagens verantwortlich.
Unter Berücksichtigung der gesetzlichen Vorschriften und Bestimmungen rüsten sie technische Systeme und Bauteile an Fahrzeugen nach.

KFZ-Mechatroniker der Fachrichtung System- und Hochvolttechnik überprüfen Komponenten an Hybrid- und Elektrofahrzeugen und setzen diese unter Beachtung aller Schutz- und Sicherheitsmaßnahmen instand. Sie führen komplexe Diagnosen an vernetzten Antriebs-, Komfort- und Fahrerassistenzsystemen durch
und analysieren die Datenkommunikation zwischen den  Steuergeräten der Fahrzeuge.

Dauer der Ausbildung

3,5 Jahre, Blockunterricht

Die Grundbildung im 1. Ausbildungsjahr erfolgt zusammen mit anderen Berufen des Kfz-Bereichs. Im 3. Ausbildungsjahr kann der Schwerpunkt System- und Hochvolttechnik gewählt werden

Lerninhalte

Fahrzeuge nach Vorgaben warten. Funktionsstörungen identifizieren und beseitigen und Schäden an Fahrwerks- und Bremssystemen instand setzen.

Komponenten an Hybrid- und Elektrofahrzeugen prüfen und instand setzen.

Vernetzte Antriebs-, Komfort- und Sicherheitssysteme diagnostizieren und instand setzen.

Systeme und Komponenten aus-, um und nachrüsten.

Weiterbildungsmöglichkeiten

Für Kraftfahrzeugmechatroniker bestehen vielfältige Weiterbildungsmöglichkeiten:

  • Servicetechniker
  • Kfz-Techniker
  • Kfz-Meister
  • Fachlehrer Kraftfahrzeugtechnik

Kontakt

Herr Wolfgang von Kroge, OStR
Telefon: 0931/7953-167
E-Mail: krogewolfgang@franz-oberthuer-schule.de