Franz-Oberthür-Schule > Fahrradwerkstatt

Seit 2013 beschult die Franz-Oberthür-Schule berufsschulpflichtige Asylbewerber und Flüchtlinge, mittlerweile sind es etwa 186 Schülerinnen und Schüler in zehn Klassen. Im Fachbereich Metalltechnik werden die Schüler und Schülerinnen in den Grundfertigkeiten der Metallbearbeitung unterrichtet.

Für diesen Zweck suchen wir ständig gebrauchte Fahrräder, um an diesen unsere Schülerinnen und Schüler zu unterrichten. Es geht dabei einerseits darum, am realen Objekt Reparaturen durchzuführen und so ein Grundverständnis für technische Belange zu entwickeln. Andererseits kann das eine oder andere Fahrrad, das schulisch nicht benötigt wird, an unsere BIK-Schüler weitergegeben werden, die es als persönliches Fortbewegungsmittel nutzen können.

Daher der Aufruf: Vielleicht haben Sie selbst ein älteres, gebrauchtes Fahrrad, das nicht mehr benötigt wird, das ohnehin schon lange irgendwo verstaubt und entsorgt werden müsste. Vielleicht kennen Sie aber auch jemanden, der über ein solches Gefährt verfügt und es zur Verfügung stellen möchte. Wenn dies der Fall sein sollte, so bitte ich Sie, uns ein solches Fahrrad zu überlassen. Selbstverständlich sind wir Ihnen behilflich beim Transport.

In den vergangenen Jahren war unser Fahrradprojekt so erfolgreich, dass wir damit bereits im Modellprojekt „Perspektive Beruf für Asylbewerber und Flüchtlinge“ große Anerkennung erfahren haben. Dies ist in besonderem Maße dem großen Engagement der beiden bisher mit dem Projekt beauftragten Lehrkräfte, Frau Kristina Weinig und Herrn Peter Meyer, zu verdanken.

Bitte wenden Sie sich an Herrn Peter Meyer (Meyer.Peter@franz-oberthuer-schule.de), wenn Sie noch Fragen oder Anregungen haben. Gerne sind wir auch bereit, die Fahrräder bei Ihnen abzuholen. Danke für jede Unterstützung.

Ralf Geisler, StD