Franz-Oberthür-Schule > Projekte > DKMS

Liebe Schüler und Schülerinnen,
wir, die Klasse Kö10a, starten einen Flohmarkt der am Tag der offenen Tür (16.03.19) stattfindet. Da wir nur mit unseren eigenen Wertgegenständen nicht genug Verkaufsmaterial generieren konnten, bitten wir nun um Sachspenden für unseren Flohmarktstand. Falls jemand noch etwas bei sich, seiner Familie und/oder Bekannten findet, das unter die Kategorie Flohmarktgegenstand fällt, sind wir sehr dankbar, wenn Ihr diese bei unserem Klassenzimmer K207, bei Frau Schnapp oder Frau Aslanidis in K201 abgeben könntet. Die Einnahmen des Flohmarkts werden an die DKMS, einer Organisation, die gegen Blutkrebs ankämpft, gespendet.

Wir beleben das tolle Projekt neu! Ab sofort sind Interessenten, Ideengeber, Aktionisten, Spender, Mithelfer gesucht!

Im September 2018 haben wir das Projekt „Leben spenden macht Schule“ erneut gestartet. Bereits in den Schuljahren 2009/10 und 2015/16 wurde das Projekt mit großem Erfolg an unserer Schule durchgeführt.

Von insgesamt 1356 typisierten Schülern führten bereits 19 eine Stammzellenspende durch und konnten somit ihrem „genetischem Zwilling“ das Leben retten!  Alle 16 Minuten erhält nämlich in Deutschland ein Patient die niederschmetternde Diagnose Blutkrebs. Unter den Betroffenen sind auch zahlreiche Kinder und Jugendliche. Viele benötigen zum Überleben eine Stammzellspende, finden jedoch keinen passenden Spender. Die Suche nach einem ‚genetischen Zwilling‘ gleicht der Suche nach der ‚Nadel im Heuhaufen‘. Aus diesem Grund engagieren wir uns als Schulgemeinschaft erneut für alle Patienten weltweit im Kampf gegen Blutkrebs.

Am 2. + 3. April 2019 finden 2 Typisierungsveranstaltungen an unserer Schule statt. Hierfür genügt ein Abstrich der Mundschleimhaut (s. Abbildung). Davor werden alle interessierten Lehrer und Schüler durch die DKMS und Spendern informiert (26. + 27. März 2019) und in die Registrierung eingewiesen. Hierfür rufen wir unsere Schulgemeinschaft dazu auf: Lass` auch du dich registrieren! Vielleicht rettest du dadurch ein Menschenleben!

Die Registrierungskosten jedes Stammzellspenders belaufen sich für die DKMS auf 35 Euro. Deshalb wollen wir bereits ab September 2018 mit unterschiedlichen kleinen wie großen Aktionen Geld sammeln. Hier ist jeder von uns gefragt! Das DKMS-Team unterstützt, wie und wo es nur kann, aber gefragt bist du, sind Sie!!!

In der Planung sind bisher:

  • Aufstellen von gekennzeichneten Sparschweinen im Sekretariat und in der Mensa
  • Pfandflaschensammlung
  • Tag der offenen Tür
  • vorgedruckte Überweisungsträger
  • Unterstützungsanfrage örtlicher Unternehmen/Vereine/…
  • DKMS-Spendenbarometer
  • aktuelle Aushänge im Schaukasten (2-er Ebene)/Klassenzimmer
  • Infoaustausch mit SMV

Hast du Ideen, Vorschläge, Ratschläge, Geld, …??? Schließe dich uns an!!!

Das DKMS-Team.

Text: Simone Aslanidis

2016 ließen sich an der Franz-Oberthür-Schule 1003 Schüler registrieren. Wir wurden 2016 auch für den Ehrenamtspreis der DKMS in der Rubrik „Große Spender“ nominiert. Viel wichtiger ist aber: Wir hoffen, dass sich diese Geschichte wiederholt!

Schön, wenn helfen so einfach sein kann!

Simone Aslanidis

Weitere Informationen zum Thema gibt es hier:
FAQ DKMS

Leben spenden macht Schule – Erinnern Sie sich noch?

Bereits im Schuljahr 2009/10 lief in unserer Schulgemeinschaft das Projekt „Leben spenden macht Schule“ der DKMS (Deutsche Konchenmarkspender Datei).

PICDKMS Im Rahmen dieses Projektes sammelte unsere Schule über 8.000 Euro für die Typisierungsaktion neuer potenzieller Stammzellenspender. Außerdem ließen sich damals 353 Schüler und Lehrer typisieren und engagieren sich damit aktiv gegen Leukämie.

Die DKMS hat sich nun bei uns zurückgemeldet und uns mitgeteilt, dass mittlerweile 8 typisierte Schüler eine Stammzellenspende durchgeführt haben. Ein toller Erfolg! Deshalb würden wir dieses Projekt gerne wiederbeleben und im nächsten Schuljahr durch verschiedene Aktionen Geld sammeln. Außerdem soll gegen Ende des Schuljahres eine neue Typisierungsaktion in der Aula stattfinden.
Wer also Interesse hat, sich zeitlich begrenzt für die gute Sache einzusetzen ist herzlich eingeladen.

Mit freundlichen Grüßen und der Hoffnung auf viele Mithelfer.

Margit Maier