Ausstellung der Technikerprojekte Maschinenbau

„Halt, wir brauchen eine Stellwand hier drüben“, „Hat jemand unseren Projektordner gesehen?“, „Oje, den ganzen Tag unser Projekt zu erklären, ist wirklich anstrengend“. Endlich gab es im Schulhaus wieder die alljährlichen Klagen und Mühen bei der Ausstellung der Technikerprojekte der Fachrichtung Maschinenbau.

Das Team ima-tec (Foto: J. Kamperdicks)

Trotz Absage des öffentlichen Tags der offenen Türe wurden diese am Montag den 4. und Dienstag den 5. April in der Aula wie vor Corona aufgebaut und ausgestellt. Leider konnten nur Vertreter der teilnehmenden Betriebe die Ausstellung besuchen, aber auch verschiedene Fachklassen wurden eingeladen. So gab sich doch wieder ein gewohntes Bild. Schülerinnen und Schüler der Berufsschule fragte neugierig nach den Funktionsweisen, Herausforderungen und Zielen der Projekte, die wieder in sehr viele Branchen zu finden waren. Geduldig erklärten die TechnikerInnen Ihre Projekte und führten die Anlagen vor. Im Rahmen der TechnikerInnen-Ausbildung an der Franz-Oberthür-Schule werden im zweiten Ausbildungsjahr Projektteams gebildet, die selbstständig sich bei Firmen um realitätsnahe Projekte bewerben.

Diese Projektaufgaben werden dann bis Mitte März versucht zu lösen – angefangen mit praxisnahen Ideenfindungen, Recherchen, Untersuchungen über die Problemstellung, über Zeitplanung, Kostenrechnung und Konstruktionszeichnungen bis hin zur Fertigung, Programmierung der Anlagen und Montage der ausgearbeiteten Lösungen. Die Präsentation der Projektlösungen ist das Highlight der Projektphasen. Aber auch ein sehr anstrengendes – als die letzten Klassen die Aula verließen, war die abfallende Anspannung den TechnikerInnen anzumerken. Einige waren richtig erschöpft vom vielen Erklären, aber alle waren glücklich, trotz der Pandemie doch noch ihre Leistungen präsentiert zu haben.
Text: M. Gräf