Fotoworkshop in Ligurien

Lisa Mill

Die Fotografen der Klasse MGF 12 der Franz-Oberthür-Schule stellten sich vom 21. bis zum 28. September 2016 den intensiven sinnlichen Reizen der ligurischen Landschaft und der quirligen Küsten-Metropole Genua.
Insgesamt wurden von den neun Schülern vielfältige Themen erarbeitet:
Sie fotografierten in den Bereichen Wasser-Land-Luft, Licht und Schatten, Menschen in Alltagssituationen, Passagen, Farben und Aromen, Kontraste sowie Erinnerung und Abschied. Als gelungener Jahresabschluss wurde die Ausstellung im Dezember mit großer Resonanz eröffnet.

Außerdem hatte jeder Einzelne vier redaktionell vorerarbeitete Fotos für verschiedene Magazine anzufertigen. Dazu gehörten ein Aufmacher-Foto und drei weitere für den jeweiligen Artikel. Hierzu gestalteten die Mediengestalter-Klasse des zweiten Lehrjahres passende Layouts, die man erstmalig in einer Zweitausstellung besichtigen kann. Diese findet im Foyer des M-Gebäudes der Franz-Oberthür-Schule statt.

  • Tina Müller

 

Fröhliche Weihnacht und ein gutes, erfolgreiches neues Jahr 2017

weihnachten-2016Sie haben den Stern gesehen….

Der Stern ist ein liebgewordenes Symbol in der Weihnachtszeit.

Sie haben den Stern gesehen …“ sagt die Bibel als Begründung für die Ankunft der Weisen aus dem Morgenland. Offensichtlich dieses auch damals schon exotisch, weit weg und nur wenig bekannt. So werden die „Weisen“ bald zu „Drei Königen“.

Gleichwohl, sie müssen mutig gewesen sein. Sich aufgemacht haben zu einem unbekannten Ziel, geleitet nur von einem so flüchtigen Symbol wie einem Stern, den man bei Tageslicht nicht einmal sieht. Weiterlesen

Rechtzeitig zu Weihnachten: Schulpoloshirts wurden ausgeliefert

Rechtzeitig zu Weihnachten wurden die ersten Schulpoloshirts ausgeliefert.  schulpoloshirtskleinKleinere Feinjustierungen, z.B. eine weitere dunkle,  nicht ganz so schmutzempfindliche, Farbe als Alternative werden noch folgen.
Aber im Grunde genommen zeigt es, dass wir mit den Shirts in der richtigen Richtung unterwegs sind.

Nochmal herzlichen Dank für alle Unterstützer dieser Idee.

Wolfram Hick